Wasser

Aktuelles

Kein Grund zur Beunruhigung

Wasserversorgung von Meinerzhagen steht auf zwei Säulen / Duales Bezugssystem schafft Sicherheit

Meinerzhagen (28.04.2011) - „Wir haben die Wasseraufbereitung aus der Fürwiggetalsperre unterbrochen und versorgen Meinerzhagen komplett über den Aggerverband“, teilt die Geschäftsführung der Stadtwerke Meinerzhagen im Zusammenhang mit dem noch ungeklärten Fischsterben in der Fürwiggetalsperre mit. Auch der Märkische Kreis informiert aktuell in enger Zusammenarbeit und Abstimmung mit dem lokalen Versorger und den weiteren beteiligten Institutionen über die Sachlage an der 1,3 Millionen Kubikmeter fassenden Trinkwassertalsperre. Die Stadtwerke-Geschäftsführer Michael Berkenkopf und Jens Groll verweisen darauf, dass die bisherigen Laboruntersuchungen keinerlei Rückschlüsse auf mögliche Ursachen erbracht haben. „Die Wasserqualität der Fürwiggetalsperre ist nach den vorliegenden Analysen nicht beeinträchtigt. Wir haben dennoch vorsorglich die Wasserentnahme gestoppt und den Wasserbezug vollumfänglich auf den Aggerverband umgestellt“, sagt Berkenkopf und ergänzt, dass „keine gesundheitlichen Risiken für die Bürger in Meinerzhagen bestehen. Wir haben gerade in den vergangenen Jahren intensiv an der Optimierung unseres dualen Bezugssystems gearbeitet. Die Möglichkeit der variablen und auch vollständig auf eine Bezugsquelle umstellbaren Wasserbeschaffung bewährt sich jetzt. Dies zeigt uns, dass wir hinsichtlich der Versorgungssicherheit in Meinerzhagen gut aufgestellt sind.“

Die gute Zusammenarbeit insbesondere der Unteren Wasserbehörde, des Fachdienstes Gesundheitsschutz und Umweltmedizin des Märkischen Kreises, des Ruhrverbandes und der Stadtwerke hebt Jens Groll hervor. „Die Stadtwerke Meinerzhagen werden wie alle anderen Beteiligten an der schnellen und umfänglichen Klärung der Situation arbeiten.“ Abschließend versichern die Geschäftsführer, dass „die Fürwiggetalsperre erst nach vollständiger Klärung der Ursache und Bereinigung der Situation wieder als Bezugsquelle für die Wasserversorgung genutzt werden wird.“

Ansprechpartner bei den Stadtwerken sind der technische Abteilungsleiter Marcel Escher (Tel. 02354 92 80 12) oder der technische Geschäftsführer Michael Berkenkopf (Tel. 02354/92 8011).

Vorschaubild für Video fünf gute Gründe für Stadtwerke vor Ort

5 gute Gründe für Ihre Stadtwerke

In Sachen Energieversorgung haben Sie die Wahl - und es gibt viele gute Gründe für die Stadtwerke als Ihr Dienstleister vor Ort.
Wir sind für Sie da: Lernen Sie uns kennen und erfahren Sie hier, warum Ihre Stadtwerke der richtige Partner für Ihre Bedürfnisse und Wünsche sind.

Energiespartipps

Junge Familie mit grünem Haus

Energiesparen im Alltag

Neue Broschüre der Stadtwerke Meinerzhagen ist ab sofort erhältlich

Manche Haushaltsgeräte reißen sowohl in die individuelle Energiebilanz als auch in den Geldbeutel ein tiefes Loch – und zwar über Jahre im laufenden Betrieb. Dabei ist Stromsparen gerade bei Kühl- oder Gefrierschrank, bei Spül- oder Waschmaschine kein Hexenwerk, vorausgesetzt, man packt es richtig an.

Fürwiggetalsperre

Luftaufnahme von der Fürwiggetalsperre

Ein Lern- und Erlebnisort

Der Lern- und Erlebnisort Fürwiggetalsperre bietet Familien und Schulen sowie allen Menschen, die sich für Natur und Wasser interessieren, ein breites Spektrum an Informations- und Erholungsmöglichkeiten. Als Trinkwassertalsperre genießt die Fürwiggetalsperre besonderen Schutz. Entdecken Sie mit den Stadtwerken Meinerzhagen ein besonderes Stück Natur.

Störungsdienst

Bereitschaftsdienst Wasserversorgung
02354 9280-30

Bereitschaftsdient Gasversorgung
02354 9280-40

Was Sie bei Gasgeruch tun müssen,
erfahren Sie hier.

Stadtwerke Meinerzhagen

Bahnhofstraße 17 I 58540 Meinerzhagen

Telefon 02354 9280-0
Fax 02354 9280-20

E-Mail: info@swmhg.de
Web: www.stadtwerke-meinerzhagen.de