Erdgasflammen

Warme Räume für kleines Geld

(vom 11.03.2011)

Mit einer modernen Heizungsanlage kann die nächste Heizkostenabrechnung ruhig kommen

Zwischen 28 und 45 Prozent ihres Monats-Nettoeinkommens geben deutsche Eigentümerhaushalte für ihre Wohnkosten aus. Durch strenge Winter und lang andauernde Heizperioden verschärft sich diese Belastung noch einmal deutlich. Denn Heizung und Warmwasserbereitung sind der größte Posten beim privaten Energieverbrauch. Damit die Heizkostenabrechnung am Ende der kalten Jahres-zeit nicht zum bösen Erwachen wird, sollten Immobilienbesit-zer in eine moderne und effiziente Heizungsanlage investieren.

Ist die Heizung älter als 15 Jahre, kann sie mit einem modernen Heizsystem nicht mehr mithalten - selbst wenn sie noch einwandfrei funktioniert und die Bewohner die gängigen Energiespartipps zum Heizen und Lüften beachten. Eine moderne Erdgas-Brennwertheizung beispielsweise erzielt einen Nutzungsgrad von bis zu 98 Prozent. Somit wird nahezu der komplette Brennstoff in Wärme umgesetzt, was bei alten Anlagen nicht der Fall ist.

Investitionskosten zahlen sich schnell aus
Der Austausch einer alten Anlage gegen eine moderne Erdgas-Brennwertheizung ist für Haushalte aller Alters- und Einkommensschichten eine lohnende Sache. Das hat die soeben erschienene Studie „IEU-Modernisierungskompass 2011" nachgewiesen. Allein durch die eingesparten Heizkosten trägt sich die Belastung des Haushaltskontos innerhalb weniger Jahre von selbst ab. „Die Erdgas-Brennwerttechnik ist die Heizlösung für jedermann", erklärt Bernhard Funk, Sprecher der Initiative Erdgas pro Umwelt (IEU). „So können junge Familien das Plus in der Haushaltskasse für ihre Kinder oder notwendige Anschaffungen nutzen, während einkommensschwächere und ältere Haushalte ihre Wohnkosten trotz steigender Energiepreise langfristig auf einem gleichbleibenden Niveau halten."

Gut kombiniert: Erdgas-Brennwert und Solar
Besonders lohnenswert, wenn auch in der Anschaffung etwas teurer, ist die Kombination einer Erdgas-Brennwertheizung mit einer Solaranlage zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung. Denn sogar im Winter kann die Sonne einen Teil der benötigten Wärme kostenfrei beisteuern. Im Sommer deckt sie den Wärmebedarf komplett ab, sodass für die warme Dusche der Brennwert-Kessel überhaupt nicht anspringen muss. Bernhard Funk resümiert: „Wer eine Erdgas-Brennwertheizung mit einer solarthermischen Anlage kombiniert, heizt klimaschonend und langfristig kostengünstig."
Weitere Informationen zu moderner Heiztechnik gibt es im Internet unter www.moderne-heizung.de

 

Bild
Wer seine alte Anlage gegen eine moderne, hocheffiziente Erdgas-Brennwertheizung austauscht, kann der nächsten Heizkostenabrechnung gelassen entgegensehen. (Foto: Fotolia)
zurück

Energiespartipps

Junge Familie mit grünem Haus

Sparen und Umwelt schonen

Häufig lässt sich mit einfachen Mitteln und ohne großen Aufwand Energie einsparen. Auf den folgenden Seiten erhalten Sie dazu zahlreiche Anregungen. Sie erhalten Tipps zu mehr Energieeffizienz und Tipps zu Heizung und Warmwasser.
Außerdem können Sie mit dem angebotenen Service-Tool „Ganz einfach Energie sparen" Ihren Energieverbrauch optimieren.

Fürwiggetalsperre

Luftaufnahme von der Fürwiggetalsperre

Ein Lern- und Erlebnisort

Der Lern- und Erlebnisort Fürwiggetalsperre bietet Familien und Schulen sowie allen Menschen, die sich für Natur und Wasser interessieren, ein breites Spektrum an Informations- und Erholungsmöglichkeiten. Als Trinkwassertalsperre genießt die Fürwiggetalsperre besonderen Schutz. Entdecken Sie mit den Stadtwerken Meinerzhagen ein besonderes Stück Natur.

Störungsdienst

Bereitschaftsdienst Wasserversorgung
02354 9280-30

Bereitschaftsdient Gasversorgung
02354 9280-40

Was Sie bei Gasgeruch tun müssen,
erfahren Sie hier.

Stadtwerke Meinerzhagen

Bahnhofstraße 17 I 58540 Meinerzhagen

Telefon 02354 9280-0
Fax 02354 9280-20

E-Mail: info@swmhg.de
Web: www.stadtwerke-meinerzhagen.de