Wassertropfen

„Erinnerungstag Stadtbrand Meinerzhagen 1913“ - Vergangenheit und Zukunft

(vom 30.09.2013)

Am 29. September 2013 begeisterte der „Erinnerungstag Stadtbrand Meinerzhagen 1913" die rund 2.000 Besucher auf der Bahnhofsstraße, dem Volkspark und rund um das Rathaus. Die Veranstalter, die Feuerwehr und die Stadtwerke Meinerzhagen, haben alles richtig gemacht - Die gründliche Planung hat sich schlussendlich ausgezahlt, wie auch Michael Berkenkopf, Geschäftsführer der Stadtwerke Meinerzhagen, bestätigt: "Die sechsmonatige Vorbereitung auf den heutigen Tag hat sich wirklich gelohnt. Wir freuen uns über die vielen Besucher und eine sehr gute Beteiligung der Helfer und Gastgeber - Alle sind motiviert und machen hervorragend mit."

Namensgeber des Erinnerungstages war der Stadtbrand von 1913, bei dem 24 Gebäude komplett abbrannten und 34 Familien ohne ein Zuhause da standen.

Thematisch wurden beim weiteren Ablauf des Erinnerungstages vor allen Dingen die Evolution der Wasserversorgung und die Einsatzbereitschaft von Feuerwehr und DRK in den Vordergrund gestellt. Schon 1913 sorgte die Feuerwehr dafür, dass beim Stadtbrand niemand sterben musste. Natürlich hat sich seitdem einiges geändert. Artefakte von damals stellte die Feuerwehr Meinerzhagen auf der Bahnhofsstraße aus. Die Ausstellungsstücke wurden natürlich auch fachkundig von der Feuerwehr erklärt. Auf die Frage, welche Geräte am besten ankommen, verrät der Hauptbrandmeister der Feuerwehr Meinerzhagen, Rüdiger Sinderhauf: "Highlights sind zum Beispiel ein perfekt restauriertes VW Bulli T1-Tragkraftspritzenfahrzeug von 1957, ein Melde-Motorrad von 1955, mit dem damals noch Nachrichten zwischen Einsatzkräften überbracht wurden und eine Saug- und Druckspritze, die schon beim Stadtbrand 1913 dabei war."

Natürlich waren die Kids von den alten wie auch den aktuellen Feuerwehrfahrzeugen hellauf begeistert. Für weitere Kurzweil bei den Kleinen sorgten eine Hüpfburg sowie das „Feuerrote Spielmobil". Ebenfalls besonders interessant, nicht nur für Kinder, waren die Info-Stationen zum Thema „Virtuelles Wasser". Das ist nicht das Wasser, das wir selber Tag für Tag verbrauchen, sondern Wasser, welches zur Herstellung eines Produktes aufgewendet wird. Unglaubliche vier- bis fünftausend Liter virtuelles Wasser verbraucht jeder Deutsche pro Tag - Diese Zahlen sorgten für ungläubiges Staunen bei den Besuchern. Aber auch Action gab es zu erleben: Die drei Schauübungen des Löschzuges Meinerzhagen, des DRK und der Jugendfeuerwehr Meinerzhagen setzten Brände, Notsituationen und die Rettung der Opfer eindrucksvoll in Szene.

Der Löschzug Meinerzhagen freute sich über eine hydraulische Rettungsschere - Eine Spende der Stadtwerke und der Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen. Thomas Decker, Leiter der Feuerwehr Meinerzhagen und Stadtbrandinspektor erklärt: „Diese Schere ist auch für gehärtete Materialien geeignet und hat Wechseleinsätze - Damit sind wir nun noch besser für den Ernstfall gerüstet." Auch der Löschzug Valbert bekam eine Spende der Stadtwerke, der Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen, der Firma W&H Fernholz GmbH & Co. KG und der Firma Friederich Müschenborn GmbH & Co. KG überreicht - Ein Schnelleinsatzzelt, dass sich dank Druckluft in drei Minuten aufrichten lässt. Frank Wunderer vom Löschzug ist begeistert: „Wir freuen uns riesig über dieses Zelt. Es lässt sich nach allen Seiten schließen und dient bis zu 40 Einsatzkräften oder Rettungsopfern als Unterschlupf bei schlechter Witterung." Durch die Ausstellung des Heimatverein Meinerzhagen e.V. - Mit Bildern und Originalmaterial, die den Stadtbrand von 1913 dokumentiert, wurde der Vergangenheit gedacht.

Michael Berkenkopf ist am Ende des Tages geschafft und glücklich: „Der Stadtbrand von 1913 war nicht der Erste, aber hoffentlich der Letzte. Ich denke, wir haben heute allen zeigen können, dass sich die Wasserversorgung im Gegensatz zu damals deutlich gebessert hat und die Feuerwehren und das DRK in der Not immer für die Meinerzhagener Bürger da sind. Ich danke allen Beteiligten und Helfern für den tollen Tag."

Hier finden Sie Fotos von der Veranstaltung:

zurück

Energiespartipps

Junge Familie mit grünem Haus

Sparen und Umwelt schonen

Häufig lässt sich mit einfachen Mitteln und ohne großen Aufwand Energie einsparen. Auf den folgenden Seiten erhalten Sie dazu zahlreiche Anregungen. Sie erhalten Tipps zu mehr Energieeffizienz und Tipps zu Heizung und Warmwasser.
Außerdem können Sie mit dem angebotenen Service-Tool „Ganz einfach Energie sparen" Ihren Energieverbrauch optimieren.

Fürwiggetalsperre

Luftaufnahme von der Fürwiggetalsperre

Ein Lern- und Erlebnisort

Der Lern- und Erlebnisort Fürwiggetalsperre bietet Familien und Schulen sowie allen Menschen, die sich für Natur und Wasser interessieren, ein breites Spektrum an Informations- und Erholungsmöglichkeiten. Als Trinkwassertalsperre genießt die Fürwiggetalsperre besonderen Schutz. Entdecken Sie mit den Stadtwerken Meinerzhagen ein besonderes Stück Natur.

Störungsdienst

Bereitschaftsdienst Wasserversorgung
02354 9280-30

Bereitschaftsdient Gasversorgung
02354 9280-40

Was Sie bei Gasgeruch tun müssen,
erfahren Sie hier.

Stadtwerke Meinerzhagen

Bahnhofstraße 17 I 58540 Meinerzhagen

Telefon 02354 9280-0
Fax 02354 9280-20

E-Mail: info@swmhg.de
Web: www.stadtwerke-meinerzhagen.de