Wassertropfen

IEU zur Gebäudesanierung: Anreize statt Zwang!

(vom 20.06.2011)

Bundesregierung beschließt verbesserte steuerliche Absetzbarkeit von Modernisierung und ermöglicht Zwangssanierungen.

Essen, 9. Juni 2011. Nach den Kabinettsbeschlüssen zur Energiepolitik sollen Eigentümer Sanierungskosten künftig über zehn Jahre hinweg als Sonderausgaben absetzen können. Gleichzeitig soll die Reform des Baugesetzbuchs Kommunen ermöglichen, Sanierungsgebiete zu Klimaschutzzwecken auszuweisen, innerhalb derer ein Sanierungszwang durchgesetzt werden kann. Die Initiative Erdgas pro Umwelt (IEU) begrüßt das Bemühen um ein höheres Modernisierungstempo, mahnt jedoch mehr Anreize und weniger Zwang als Mittel an.

"Verbesserter Klimaschutz durch Modernisierung kann nur mit den Hauseigentümern, nicht gegen sie erreicht werden", appelliert Bernhard Funk, Sprecher der IEU. "Entscheidend ist, dass sich die Förderung endlich daran orientiert, wieviel CO2 der Eigentümer einspart und nicht länger daran, auf welche Weise er dieses Ziel erreicht", fordert Funk. Den bestmöglichen Klimaschutz erreiche man nicht mit Zwang. Gefordert sei eine Politik, die denjenigen Maßnahmen den Vorzug gibt, die das Klima am effizientesten entlasten.

Hierzu sollten auch die Potenziale von Erdgas stärker genutzt werden. Um ein Kilogramm CO2 pro Jahr einzusparen, muss beim Einbau einer modernen Erdgas-Brennwertheizung rund ein Euro investiert werden, bei einer Dämmung liegt der Betrag bei neun Euro.

Die IEU begrüßt ausdrücklich die verbesserten steuerlichen Abschreibungsmöglichkeiten als wichtigen Schritt in die richtige Richtung. Gerade für Rentner- und einkommensschwächere Eigentümerhaushalte seien aber ergänzende Anreize nötig, da sie kaum von der steuerlichen Absetzbarkeit profitieren können.

"Forderungen nach einem 15.000-Euro-Zuschuss für Komplettsanierungen lehnen wir ab", erteilt Funk einer Forderung des Gesamtverband Dämmstoffindustrie eine Absage. "Gerade bei einkommensschwächeren und älteren Haushalten muss der Schwerpunkt auf dem Einbau moderner Heiztechnik liegen". Die Investition von rund 8.000 Euro und eine Amortisation in unter sieben Jahren für einen Erdgas-Brennwerttkessel seien auch für diese Haushalte darstellbar. Bei einer vollständigen Dämmung liegen die vergleichbaren Kosten bei rund 55.000 Euro und die Amortisationsdauer bei rund 48 Jahren.

zurück

Energiespartipps

Junge Familie mit grünem Haus

Sparen und Umwelt schonen

Häufig lässt sich mit einfachen Mitteln und ohne großen Aufwand Energie einsparen. Auf den folgenden Seiten erhalten Sie dazu zahlreiche Anregungen. Sie erhalten Tipps zu mehr Energieeffizienz und Tipps zu Heizung und Warmwasser.
Außerdem können Sie mit dem angebotenen Service-Tool „Ganz einfach Energie sparen" Ihren Energieverbrauch optimieren.

Fürwiggetalsperre

Luftaufnahme von der Fürwiggetalsperre

Ein Lern- und Erlebnisort

Der Lern- und Erlebnisort Fürwiggetalsperre bietet Familien und Schulen sowie allen Menschen, die sich für Natur und Wasser interessieren, ein breites Spektrum an Informations- und Erholungsmöglichkeiten. Als Trinkwassertalsperre genießt die Fürwiggetalsperre besonderen Schutz. Entdecken Sie mit den Stadtwerken Meinerzhagen ein besonderes Stück Natur.

Störungsdienst

Bereitschaftsdienst Wasserversorgung
02354 9280-30

Bereitschaftsdient Gasversorgung
02354 9280-40

Was Sie bei Gasgeruch tun müssen,
erfahren Sie hier.

Stadtwerke Meinerzhagen

Bahnhofstraße 17 I 58540 Meinerzhagen

Telefon 02354 9280-0
Fax 02354 9280-20

E-Mail: info@swmhg.de
Web: www.stadtwerke-meinerzhagen.de